Poser Infos Bryce Infos Cinema Infos ZBrush Infos Modo Infos Daz Studio Infos Texturieren Bryceland Bryce Gallery Bryceland Bryce Links Bryceland Poser Gallery Bryceland Poser Tutorials Bryceland Poser Links Bryceland Bryce Tutorials Bryceland Stores Bryceland FAQ Bryceland Home Bryceland ZBrush Gallery Bryceland Banner Bryceland Copyright Bryceland Impressum Bryceland News Zurück zu www.kerstin-weihe.de Zurück zu www.kerstin-weihe.de Render Tipps Realistisches Wasser Material Editor Skyline Torus Editor Sonne und Mond Einstellungen Positionierung Metaball Terrain Editor Bäume Gitterform Exprot Licht Editor
Einfaches Erstellen von Baumstämmen 
von Jörg Morgenrath
Man erstellt ein flaches Terrain und malt ein paar (nicht zu weiche) Flecken hinein:
Dann die Auflösung erhöhen und anschließend ordentlich nach oben skalieren, sodaß die Spitzen nicht
von der Kamera erfasst werden.
Als Textur eignet sich "verwitterte Klippen" oder ein ähnliches Material mit einem kräftigen Relief.
Ein mögliches Ergebnis:
Rendern nach dem Speichern fortsetzen 
von Jörg Morgenrath
Man kann das Rendering fortsetzen, obwohl man Bryce schon beendet hatte.
Nach dem man eine Szene gespeichert hat und Bryce dann beendet, kann man, nachdem Bryce wieder gestartet wurde,
direkt an der Stelle mit dem Rendering weiter machen, wo zuvor aufgehört wurde. Das geht natürlich nur, wenn direkt nach
Abbruch des Renderings gesichert wird.
 
Tipp für Sonne / Mond Einstellung
Hast Du Dich schon manchmal geärgert, dass man den Mond und die Sonne so schlecht plazieren kann?
Wenn man die Kugel, mit der man das normalerweise manuell regelt, hin- und herdreht,
ist es eine knifflige Angelegenheit, die Sonne bzw. den Mond ganz genau an die richtige Stelle zu bringen.
Lösung:
Klicke auf den Text "Himmel und Nebel", sodas Du oberhalb Deiner Szene eine Kugel siehst, die, wenn Du sie hin- und
herbewegst, die Sonne auf eine andere Stelle schiebt.
Drück auf Deiner Tastatur "Strg und Alt" und doppelklicke auf die Kugel.
Klicke dann an der Stelle in Deine Szene, an der sich die Sonne befinden soll.
Es erscheint ein kleines gelbes Sonnensymbol. Fertig.
Wenn Du Dein Bild renderst, ist die Sonne dort, wo Du sie hinhaben wolltest.
Für Mond:
Genauso, bloß zusätzlich die Hochstelltaste halten - also die, mit der man Großbuchstaben
schreibt
Realistisches Wasser 
von Jörg Morgenrath
Um realistisches Wasser mit hohen Wellen zu realisieren nehme ich ein Terrain,
vergrössere es extrem, lege ein Bild mit Wellenmuster darauf (weiche Wellen) und senke es entsprechend ab.
Als Bild verwende ich ein Graustufenbild mit weichen Farbverläufen - erstellt in Corel,
Adobe oder einem beliebigen anderen Zeichenprogramm.
Eventuelles glätten oder in der Höhe verändern kann vorkommen.
Der Nachteil ist, es kann nicht aus der Vogelperspektive betrachtet werden,
da man schnell an das Ende des Terrains stösst.
Tipp zum Material Editor
Öffne den Materialeditor. Dort ist rechts eine Ansicht der Zusammenstellung Deines aktuellen Materials.
Falls dort keine Texturen zu sehen sind (z.B. bei dem Material "Metall gold")  dann klickst Du einmal in das erste Feld von
"Diffuses Licht"
Rechts oben erscheint ein Feld mit drei kleinen Bildern.
Wenn Du dort Deine Textur ändern willst, klickst Du auf den Pfeil ganz oben an der rechten Seite.
Das Wort "Texturbibliothek" sollte über den Vorschaubildern erscheinen, wenn Du den Mauszeiger über diesen Pfeil hältst.
Wenn Du einfach auf den Pfeil klickst, klappt ein Menü auf mit den Rubriken "Standart, Mit Relief" usw. Von dort aus kannst
Du zu den Texturen wie z.B. Arizona, Batik, usw... weiterklicken.
Ich weiß nicht wie es Dir geht, aber ich kann mir immer nicht so recht merken, was sich hinter diesen Bezeichnungen für
Texturen verbergen. Meiner Meinung nach ein bißchen unübersichtlich.
Wenn Du aber, bevor Du auf diesen Pfeil rechts oben klickst, die Umschalttaste (die für Großbuchstaben) gedrückt hältst,
dann werden diese Texturen in einer Vorschauansicht gezeigt.
Probier mal aus. Ich finde, das ist eine hilfreiche Sache.
Futuristische Skyline nachbilden
In Bryce 4 können Sie mit Hilfe einer Spezialfunktion im Terraineditor sehr einfach eine futuristische Städtesilhouette
konstruieren.
Erstellen Sie zunächst ein neues Terrain in einer 256er Auflösung und klicken Sie dann auf das »E«-Feld neben der neuen
Landschaft. In dem nächsten Fenster bringen Sie das Register »Steigung« in den Vordergrund. Halten Sie nun die [Alt]-
Taste gedrückt und klicken Sie auf den Button neben »Tontrennung«. Bei gedrückter [Alt]- und Maustaste können Sie jetzt
die Rasterung festlegen. Die ehemalige Gebirgslandschaft erhält auf diese Art eine Blockstruktur, die einer Großstadt aus
einem Science-Fiction-Film ähnelt.
Bestätigen Sie die Änderung mit einem Klick auf das grüne Häkchen in der rechten unteren Fensterecke. Zuletzt müssen
Sie Ihrer Skyline nach einem Klick auf den Pfeil neben »Bearbeiten« nur noch ein passendes »Material« wie zum Beispiel
»Blade Runner« oder »Metropolis« verpassen. Das Ergebnis ist in der Regel überraschend gut. Wenn Sie die Steigung der
Gebäudehöhe im Zentrum verhindern möchten, dann benutzen Sie vor dem Vorgang der Tontrennung einmal die Bryce-
Classic-Fraktalfunktion, das gibt den Bauwerken mehr "Chaos" und "Natürlichkeit".
Tipps zum Terrain Editor
von Robert
Tastenkombinationen:
+  gedrückt halten ermöglicht es, gerade horizontale, vertikale oder diagonale Linien zu ziehen
Leertaste drücken und in das Bild klicken wirkt wie eine Pipette und der entsprechende Grauwert wird eingestellt
Leertaste gedrückt halten und beim Zeichnen wird der eingestellte Graustufenwert invertiert. Aus weiß wird dann schwarz.
Zum Export der Bilddatei den Reiter "Bild" anwählen und dort im linken Bild kopieren anklicken. Jetzt wird das Bild im
eingestellten Raster in die Zwischenablage kopiert und kann von dort beliebig in andere Zeichenprogs importiert werden.
Wichtig beim zurückkopieren: nicht in Graustufenformat konvertieren, das kann Bryce offenbar nicht. Besser die Graustufen
erst in RGB umwandeln.
STRG-Taste drücken und dann auf einen Effekt klicken überträgt den entsprechenden Effekt auf den Pinsel und stellt
"Effekt anwenden" ein. Also zum Beispiel: strg drücken und halten und dann auf die Kugel neben weichzeichnen klicken. Ab
jetzt kann man mit dem Pinsel im Bild weichzeichnen.
Tipp von Jörg Morgenroth
Wenn man mit gedrückter Leertaste auf das Vorschaumodell klickt, kannt man rein- und rauszoomen.
Tipp von Kerstin
Übrigens kann man jedes in einem beliebigen Zeichenprogramm erstellte Bild in den Terraineditor laden:
Ein Terrain erstellen, auf das "E" klicken. Der Terraineditor öffnet sich. Dort auf "Neu" klicken. Auf den Reiter "Bilder"
klicken. Beim linken kleinen Bild auf "Laden" klicken. Dort kann ein vorher erstelltes Bild geladen werden. Es ist egal, ob es
ein farbiges Bild ist oder ein Graustufenbild. Wenn das Bild geladen worden ist, unter dem Bild auf "kopieren" klicken. Auf
dem Bild daneben auf "einsetzen" klicken.
Es können auch 2 verschiedene Bilder geladen werden. Unter dem dritten Bild (rechts) ist ein Pfeil. Darauf klicken.
Es gibt verschiedene Einstellungen. Einfach mal damit herumspielen.
Es ist wesentlich einfacher, ein Bild in einem Grafikprogramm zu erstellen und in Bryce zu importieren, als mit dem
Terraineditor an sich ein Terrain für einen Gegenstand zu erstellen.
Hochstelltaste drücken - das Terrain dreht sich, wenn man die Maus bewegt. Alt Taste drücken - Größer/Kleinerziehen des
Terrains und Drehen. Taste zum "Großschreiben feststellen" drücken - das Terrain kann gekippt werden. Leertaste drücken
- amTerrainmodell kann die Höhe geändert werden.
Probiert einfach mal verschiedene Tastenkombinationen aus. Manche verschiedenen Kombinationen bewirken auch das
Gleiche.
Torus Editor
Erstelle in Bryce einen beliebigen Torus.
Klicke auf das "E" um in den Toruseditor zu gelangen.
Mit gedrückter Hochstelltaste kannst Du den Torus dicker und dünner machen, indem Du die Maus nach links oder rechts
bewegst.
Mit der Taste, mit der man die Großschreibung feststellt (sag mir doch mal einer wie die heißt....) rotiert Dein Torus.
Anhalten läßt er sich mit der Hochstelltaste.
Strg + Hochstelltaste: Der Torus läßt sich mit der Maus in beliebige Richtungen drehen.
Leertaste drücken: Der Torus wird größer oder kleiner
Lichtquellen Editor
Tipp von Jörg Morgenrath
Verwende einmal positive und negative farbige Lichter in einem Bild. Das gibt wunderbare Farbverläufe. Das funktioniert
auch mit Texturfolien.
Wenn Du Das "E" klickst, kommst Du  in die Lichteinstellungen. Da gibt es die Möglichkeit "Begrenzten Lichtabfall"
einzustellen. Doch es fehlt der Regler. Einfach die "Alt-Taste" drücken und in dem Vorschaufenster nach rechts ziehen und
es stellt sich die Entfernung ein. Das ist für Glanzlichter sehr vorteilhaft.
Tipp von Kerstin
Hochstelltaste + Strg - Hineinzoomen und Herauszoomen aus dem Vorschaubild
Negatives Licht ( linkes oberes Bild im Editor in den minus Bereich ziehen) nimmt Licht weg. Wenn Du eine Stelle in
Deinem Bild hast, die Dir zu hell erscheint, dann setze eine Lichtquelle mit einem negativen Licht hinein.
Gitterformen exportieren
Eine Gitterform kann in aus Bryce in ein anderes Format exportiert werden, wenn man sie markiert und dann auf "E" klickt.
Im geöffneten Editor dann auf Strg + D klicken.
Genaue Positionierung von Objekten
von Jörg Morgenrath
Wenn du den knopf für die bildvorschau anklickst (grauer würfel-rechter bildrand ganz unten/ heisst: ansichten oder
ansichtenmodus) und die maustaste gedrückt hälst, dann kannst du verschiedene modi wählen. und zwar: open GL, Scree
3d und Direct 3d. so hast du eine schattierte ansicht und kannst objekte besser anpassen wenn dir abmessungen nicht
weiterhelfen oder es eine relative position zu einem objekt sein soll.
Genaue Positionierung von Objekten
von Jörg Morgenrath
Wenn du den knopf für die bildvorschau anklickst (grauer würfel-rechter bildrand ganz unten/ heisst: ansichten oder
ansichtenmodus) und die maustaste gedrückt hälst, dann kannst du verschiedene modi wählen. und zwar: open GL, Scree
3d und Direct 3d. so hast du eine schattierte ansicht und kannst objekte besser anpassen wenn dir abmessungen nicht
weiterhelfen oder es eine relative position zu einem objekt sein soll.
Metabälle negativ stellen
von Jörg Morgenrath
Zum Erstellen von negativen Metabällen die shift-taste gedrückt halten!
 
 
 
 
Nach oben Nach oben Nach oben Nach oben Nach oben Nach oben Nach oben Nach oben